Filter schließen
Filtern nach:

Generationen von Mobilfunksystemen (ITU-Definition)

Mobilfunksysteme der 1. Generation (1G) sind das A-, B- und das C-Netzes (C-450) gewesen. Alle drei Netze haben die analoge Sprachübertragung auf der Funkschnittstelle zwischen Mobilfunktelefon und Basisstation gemeinsam. Mit GSM wurde erstmals ein digitales Übertragungsverfahren für die Sprachübertragung verwendet. Damit wurde die Kapazität der Funkschnittstelle besser ausgelastet. GSM entspricht deshalb einem Mobilfunksystem der 2. Generation (2G). Auf dem Weg zum Mobilfunksystem der 3. Generation (3G) wurde für die Datenübertragung HSCSD und GPRS eingeführt, die auch unter 2.5G eingeordnet werden, als ein Zwischenschritt zwischen GSM (2G) und UMTS (3G). In vielen Dokumentationen wird EDGE bereits zur 3. Generation gezählt, wenn auch dieser Datendienst in Verbindung mit GSM nicht an UMTS heranreicht. Eher wäre EDGE unter 2.75G einzuordnen. Hauptbestandteil von Mobilfunksystemen der 3. Generation (3G) sind Datendienste, wie z. B. Videotelefonie und der mobile breitbandige Internet-Zugang. Auf dem Weg zur 4. Generation (4G) von Mobilfunksystemen kommen noch mehrere Zwischenschritte mit HSPA, HSPA+ (3.5G) und LTE (3.9G) bis LTE Advanced (4G) und LTE Advanced Pro (4.5G). Die Zukunft der Mobilfunktechnik wird 5G sein

Strahlung von Mobiltelefonen und Signalverstärkern - ist es schädlich?
Auslesen der Frequenz mit Android Smartphones mittels App.
Ferd von Stelladoradus zeigt uns die Unterschiede von den 3 führenden Empfang Verstärkungsmöglichkeiten.
Ist das Mobilfunk Signal zu schwach? Dann kann ein Mobilfunk Verstärker für 2G, 3G, oder 4G von repeater24 das Signal verstärken.
Die StellaDoradus Signalverstärker werden zu 100% in Irland produziert und gefertigt!